Grundschule Baumholder
                                                 Grundschule Baumholder                                                             

Internetregeln für Kids

Grundschüler der GS Westrich Baumholder sagen Tschüss!

44 Schüler/innen der 4. Klassen der Grundschule Westrich in Baumholder gestalteten ihre Abschlussfeier im Jugendzentrum Baumholder. Im Beisein von Eltern, Familienangehörigen und Freunden verabschiedeten sich die Kinder der Klassen 4a und 4b der Grundschule Westrich Baumholder von ihrer Grundschulzeit. Mit einem abwechslungsreichen Programm, das mit dem Einmarsch aller Schüler zu der Musik „Allegria“, die an das Zirkusprojekt im letzten Jahr erinnerte, begann, zogen die Schüler noch einmal alle Register ihres Könnens. Zunächst begrüßten Schüler/innen verschiedener Nationalitäten die Gäste in ihrer Muttersprache, was auch ein Zeichen gelungener Integration darstellte.

Nach einem Rap der 4a, der die besten Eltern der Welt besang, blickten Tanisha Kerner (4b) und Tim Block (4a) in einem kurzen Abriss, der mit einigen Liedern aus den verschiedenen Klassenstufen unterbrochen wurde, auf vier schöne Jahre zurück. Wie wichtig Freunde sind, war der Inhalt eines weiteren Liedbeitrages der Klasse 4a. Drei Schüler der Klasse 4b ( Dorian Fritz, Ben Baltes und Nele Klein) versuchten in einem gelungenen Sketch das Lösen einer Mathematikaufgabe darzustellen. Die häuslichen Lösungsversuche gestalteten sich als sehr schwierig und ließen die Eltern beinahe verzweifelt nach Erklärungen suchen.

Im Anschluss daran folgte die Zeugnisausgabe durch die stellvertr. Schulleiterin Frau Lambur und die Klassenlehrerinnen Frau Steuer und Frau Ulrich.Krönender und bewegender Abschluss der kleinen Feier war dann der Liedbeitrag aller Schüler/innen „ Alte Schule, altes Haus“, der dann allen Anwesenden klar machte, dass nun ein neuer und hoffentlich erfolgreicher Lebensabschnitt für die Kinder beginnen wird.

 Abschlussgottesdienst der vierten Klassen der Grundschule Westrich

 

 

„Steine auf unserem Weg“ lautete das Thema des diesjährigen Abschiedsgottesdienstes der Baumholderer Grundschüler zu dem viele Familien, Freunde und Lehrer  der 44 Abgänger in die evangelische Kirche gekommen waren.

Im Altarraum wurde das Motto gleich zu Beginn schon ersichtlich. Hier hatten die Jungen und Mädchen einen steinigen Weg vorbereitet, der durch viele verschiedene Steine, die hintereinander platziert wurden, dargestellt wurde.

Nachdem Pfarrer Burkard Zill und Gemeindereferentin Anne Kiefer die Anwesenden begrüßt und auf die Thematik eingestimmt hatten, stellten die Schüler ihre Steine vor und erklärten auf eine ganz besonders ehrliche und persönliche Art, wofür diese Steine stehen. Es wurden Probleme und Ängste beschrieben, die die Kinder während ihrer Grundschulzeit überwinden mussten. Die deutsche Sprache, die vielen älteren Schüler, die Klassenlehrerin, der 800m-Lauf, die Schreibschrift, die Religions-Test, der Schulwechsel von Berschweiler nach Baumholder oder das Basketball-Spiel im Sportunterricht wurden als „Steine in der Grundschule“ genannt.  Gleichzeitig erklärten die Jungen und Mädchen aber auch, wie sie diese Hürden überwunden haben,  wer ihnen dabei half und wodurch die Problematik besser wurde.

Frau Kiefer ging in ihrer Predigt zur Bibelstelle „Ich bin der Weg“ aus dem Johannes-Evangelium darauf ein, dass man niemals alleine ist und immer auf Gott vertrauen kann.

In ihrer zweiten Aktion stellten die Schüler ihre Überlegungen vor, was in Zukunft auf der neuen Schule für sie steinig werden könnte und was sie sich zur Unterstützung wünschen. Mit ihren Steinen in der Hand machten sich die Kinder Gedanken über die neuen Lehrer, das größere, unbekannte Gebäude der neuen Schule, das Bruchrechnen, die neuen Mitschüler, neue Fächer und den neuen Schulweg mit dem Bus. Die Schüler wünschen sich vertrauensvolle und rücksichtsvolle Lehrer,  nette Busfahrer, freundliche Klassenkameraden und dass sie weiterhin auf ihre Eltern und ältere Geschwister vertrauen können.

Umrahmt wurden die Aktionen von mehreren Liedern, die die Grundschüler im Unterricht vorbereitet hatten. „Gottes Liebe ist so wunderbar“, „Ins Wasser fällt ein Stein“ oder „Möge die Straße und zusammenführen“ erklang schwungvoll aus den Kehlen der zahlreichen Kinder und Gottesdienstbesucher. Auch die Eltern der Abgänger waren miteingebunden und trugen in verschiedenen Sprachen die Fürbitten vor.

Zum Abschluss wurden die Viertklässler von Herrn Zill und Frau Kiefer einzeln gesegnet und erhielten von ihren Klassenlehrerinnen Frau Steuer und Frau Ulrich einen Stein der Ermutigung mit Wunschzettel.

Gemütlich verweilten noch einige Gäste im Gemeinderaum der Kirche und ließen dort den gelungenen Gottesdienst ausklingen.

Tolle Überraschung

 

 

Eine tolle Überraschung erwartete die Schüler der GS Westrich am 28.06.2017 in der Pause. Jedes Kind erhielt ein Eis von der Baumholderer Eisdiele Panciera. Gesponsert wurde die Aktion vom Förderverein der GS Westrich. Ein großes Danke an unseren Förderverein und Nanni von der Eisdiele!

" Im Tal des Todes "

 

Am Montag, den 26.06.2017 besuchten die dritten und die vierten Klassen der GS Westrich die Freilichtbühne in Mörschied, um dort die Karl-May-Festspiele mit dem Stück „Im Tal des Todes“

zu sehen.

Besuch bei der freiwilligen Feuerwehr

 

Klasse 3a zu Gast bei  der Feuerwehr

 

Närrisches Treiben in der Grundschule

Traditionell feierten in diesem Schuljahr die Schüler der Grundschule Westrich gemeinsam mit ihren maskierten Lehrern und Lehrerinnen Fasching. Dazu wurden in den einzelnen Klassen verschiedene Aktivitäten angeboten bevor die bunt geschmückte  Brühlhalle mit allen 181 zum Teil sehr phantasievoll verkleideten Schülern zur Karnevalshochburg erklärt wurde. Dort wurden die Kinder mit Karnevalhits empfangen bevor ein von verschiedenen Klassen dargebotenes Programm mit Spielliedern, Tanzeinlagen und Sketchen alle begeisterte. In diesem Jahr hatten sich die Lehrer der Grundschule Westrich etwas Besonderes ausgedacht. Sie zeigten ihren Schülern ein Spiel mit Buchstabenwürfeln. Dazu trugen die Lehrer und Lehrerinnen einen Buchstabenwürfel mit Buchstaben auf Bauch und Rücken. Ein Spielleiter stellte Fragen und die Lehrer mussten sich nun immer so stellen, dass sich der gesuchte Begriff ergab. Für viele Lacher sorgte dieses Spiel, insbesondere wenn die Lehrer sich falsch aufgestellt hatten und ein anderes Wort als das Gesuchte herauskam. Nebenbei wurde während des Faschingfeierns auch das Lesen geübt. 

Nach einer Polonaise und gemeinsamen Tanzspielen klang der närrische Schultag aus. 

            Zirkuszauber auf dem Schulhof

Spendengelder wurden für die Anschaffung von Zirkusrequisiten verwendet

Die Grundschule Westrich hat im Juli 2016 erstmals ein Zirkusprojekt in Kooperation mit dem Zirkus ZappZarapp durchgeführt. In der Manege standen keine Profis, sondern die ca. 180 Grundschüler, die in nur einer Woche mit ihren Lehrern und Betreuern ein atemberaubendes Programm einstudiert hatten. Durch diese Projektwoche hat sich die Beziehung der Kinder deutlich verändert. Große haben mit Kleinen gearbeitet und geprobt und sich klassenübergreifend unterstützt. Dies ist auch heute noch auf dem Schulhof sichtbar.

Als Andenken an dieses Erlebnis wurden Zirkusutensilien wie z. B. Diabolos, Poi Tücher, Jonglierteller und Bälle oder Hula Hopp Reifen angeschafft, die in den Pausen zum Spielen und Üben ausgeliehen werden können. Finanziert wurden diese Requisiten durch die Spenden der Besucher. Die Frühstücksmütter der Grundschule Westrich hatten für diesen Zweck eine Spendenbox am Verköstigungsstand aufgestellt und so rund 300,00 € für die Anschaffung der Zirkusspielgeräte eingenommen.

Die Frühstücksmütter der Grundschule Westrich hatten für diesen Zweck eine Spendenbox am Verköstigungsstand aufgestellt und so rund 300,00 € für die Anschaffung der Zirkusspielgeräte eingenommen.Die Kinder bedanken sich bei allen Spendern, den Frühstücksmüttern der Grundschule Westrich und dem Dachdeckermeisterbetrieb Sascha Horbach, der die Aufbewahrungskiste zur Verfügung gestellt hat mit einem täglich auf dem Schulhof widerhallenden „HEPP“.